Dienstag, 16. August 2011

Einfach und ehrlich...

...geht es bei uns in der Küche zu.

Ehrlich: weil bei uns (fast) alles selbst gemacht wird und wir daher wissen, was wir essen.
Einfach: ist relativ - wir kochen gerne auch besonderes aber machen keinen "Hype" daraus.

So auch ein einfacher Kuchenklassiker, der immer schmeckt:

MARMORKUCHEN


P1010490


Das "Konditorrezept":


250 gr. zimmerwarme BUTTER (NIEMALS Margarine zum Backen nehmen!!!!)
200 gr. Zucker (feinster Backzucker)
2 Pk. Vanillezucker
4 große Eier - wir bekommen unsere Eier vom Bauern. Von freilaufenden Hühnern, die wir jeden Tag besuchen können und ihnen von einer Holzbank aus zusehen können, wie sie alles mögliche aus dem Boden picken!
(Kalt aus dem Kühlschrank sollen die Eier sein und nicht zimmerwarm, weil sich kaltes Eiweiß besser schlagen läßt und somit das Ergebnis des Eischnees nicht lange auf sich warten läßt).
375 gr. fein gesiebtes Weizenmehl
1/2 pk. Backpulver (sorgfältig unter das Mehl gemischt oder besser noch: mitgesiebt)
Trinkschokolade oder Kaba oder ähnliches - aber NIEMALS Kakao - Kakao geht beim Backen nicht auf - der Teig bleibt pappig
Milch


Butter zum Einfetten der Form
Semmelbrösel zum Ausstreuen der Form


So und nun geht es los:

Die Butter schaumig schlagen (so lange, bis sie ganz weiß ist und sich ihr Volumen verdoppelt hat - wenn man eine Küchenmaschine hat, geht das schnell - wenn man mit dem Handmixer arbeitet, dann brauchts halt Geduld!

Den Zucker und den Vanillezucker unterrühren und nun so lange weiterrühren, bis sich das zum großen Teil aufgelöst hat.

Jetzt die Eier trennen und die Eigelbe unterrühren. So lange weiter rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Masse wieder "weißlich" wird (ihr wißt, Eigelb wird durchs Rühren hell!)

Jetzt darf das Mehl mit dem untergemischten Backpulver in die Masse. Immer etwas Milch zugeben - aber nicht zuviel. Nur so, dass sich die Masse weiter gut rühren lässt und kein dicker Klumpen entsteht.


Wenn die Masse dann homogen bzw. "geschmeidig" ist, ca. 1/3 davon in eine andere mittelgroße Schüssel geben.
Dieses "Drittel" mit Schokopulver und etwas Milch verrühren, bis sie schön braun ist (ich gebe nach Gefühl das Pulver dazu (ich nehme Sarotti Trinkschokolade und siebe das Pulver in die Masse). Bitte immer nur so viel Milch zugeben, dass sich die Masse gut rühren lässt. Nicht zu viel Milch!


Jetzt dürfen heller Teig und dunkler Teig kurz ruhen. Es ist die Zeit, das Eiweiß zu steifem Schnee zu schlagen.

Soweit erledigt, bitte unter die dunkle Masse etwas Eischnee unterrühren und den Rest unter die helle Masse.

Nun wird der Teig durch den Eischnee wieder etwas flüssiger. Wer vorher zuviel Milch genommen hat, hat nun einen zu flüssigen Teig - also VORSICHT.


Jetzt:
1/3 von dem hellen Teig in die gebutterte und mit Bröseln ausgestreute BLECHFORM geben.
Den dunklen Teig auf die helle Teigschicht geben und
dann den Rest der hellen Teigschicht (das letzte Drittel) auf die dunkle Schicht.


Zum Schluss:
Mit einer Gabel (keine Kuchengabel - wäre zu klein)
die 3 Teigschichten im Uhrzeigersinn vermischen - schön von "unten den hellen Teig hochholen". Dann wenn die Runde fertig ist: einmal zurück gegen den Uhrzeigersinn.

So entsteht der Marmoreffekt!

Den Kuchen in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen geben und 20 min backen, dann den Ofen auf 150 Grad stellen und weitere 40 min backen (Ihr wißt: Umluft bäckt schneller und der Kuchen verbrennt, wenn man den Ofen nicht runterdreht).

Aber: Am Anfang braucht der Kuchen die Hitze um aufzugehen.

Bevor der Kuchen dann aus dem Ofen genommen wird, bitte die "Stäbchenprobe" machen:
mit einem SHolz-Schaschlikspieß prüfen, ob noch feuchter Teig am Holz bleibt, oder ob der Spieß ohne Teig aus dem Kuchen kommt.

Dann: den Kuchen auf ein Kuchengitter (kopfüber) stellen und 10 min ruhen lassen. Dann läßt sich die Form ganz leicht vom Kuchen abnehmen.

Kuchen ganz auskühlen lassen. Mit einem Pinsel die restlichen Brösel vom Kuchen entfernen und mit Puderzucker bestreuen.



So und nun wünsche ich gutes Gelingen und einen schönen und ehrlichen Nachmittagskaffee-Genuß.

Kommentare:

Cornelia hat gesagt…

Lustig, habe gestern auch einen Marmorkuchen gebacken. Wieder mal ein einfach Kuchen, neben all den Früchten. Werde Dein Rezept bestimmt auch mal ausprobieren, kenn ihn überhaupt nicht mit Eiweiss. Griessli Cornelia

Birgit hat gesagt…

Werde das Rezept auch mal ausprobieren, ich dachte immer die Zutaten müssen gleiche Zimmertemperatur haben und sonst habe ich auch immer Kakao (zum Kochen) und kein Kaba genommen.
Danke für das Rezept.

Liebe Grüße
Birgit

Fräulein Mimi hat gesagt…

Hallo,
das Rezept hört sich ja toll an,bei nächster Gelegenheit werde ich es auch mal ausprobieren
♥-lichst Mimi