Montag, 23. Juni 2014

NEW YORK...

 ...angekommen an unserer Location sind wir nach unserer Reise ganz unkompliziert.


Vom Flughafen mit dem Schnellzug und dann noch zu Fuß ein paar hundert Meter zum Hotel. Nette Menschen haben uns sofort geholfen, wir hatten wirklich das Gefühl "angekommen" zu sein.



Wie das so ist, nach einer langen Reise gen Westen - bekommt man Zeit geschenkt. Der Tag ist also "unendlich" lang.


So hatten wir nachmittags gegen 16.00 Uhr noch lange nicht das alltägliche Müdigkeitsgefühl, das man so gegen 22.00 Uhr hat, wenn man morgens ca. 5.30 Uhr schon aufsteht.


Also was tun? - Selbstverständlich zu Fuß die nahe Umgebung erkunden.


Die Kamera dabei haben wir uns aufgemacht Richtung "Downtown" und hatten eigentlich ein Ziel vor Augen. Das haben wir aber am Ankunftsabend dann doch nicht mehr geschafft. Irgendwann haben wir die falsche Richtung eingeschlagen und mussten dann mit dem Bus und mit der Subway zurück. Die Entfernungen haben wir uns ganz anders vorgestellt........

Alle unsere Bilder belassen wir unbearbeitet. Momentaufnahmen. Eingefangen haben wir den Spirit, die Schnelligkeit, die Menschen, das wahre Umfeld...............


Eine Seitenstraße des Broadway:


In der Nähe von unserem Hotel:


Der Buchhändler um die Ecke (Abends ca. 20.00 Uhr):






Mit diesen visuellen ersten Eindrücken, mit den Geräuschen der Stadt und mit dem besonderen Geruch haben wir an der Ecke kurz vor dem Hotel schnell noch was gegessen und sind totmüde ins Bett gefallen. 

Zum Thema "Essen" werde ich später nochmal berichten.........


Mittwoch, 18. Juni 2014

Eine Reise von tausend Meilen....

.... beginnt mit einem einzigen Schritt (Lao-tse)


Gesagt - getan...


Aber vorher noch das geschäftige Treiben auf dem Flughafen bei unserer Maschine genauestens beobachtet.








Eciting - very very exciting! A 380 LH Flug 411 um 10.35 ex Frankfurt - man kommt sich sooo klein vor.....

Beim Buchen der Reise sind Tränen geflossen. Meine Tränen. Viele davon. Ich war noch nie so weit weg. Reisen - ein großer Traum von mit - die Welt entdecken - auf individuelle Art.

Träume werden wahr - jetzt glaube ich daran. Mein neues Leben. Mein Mann zeigt mir die Welt und am 4.6.2014 haben wir damit begonnen.

ICH DANKE DIR SOOO SEHR DAFÜR. Alle meine Worte reichen hierfür nicht aus. Aufgefangen in der schwersten Zeit meines Lebens gibst Du mir Stück für Stück Hoffnung, Mut, Kraft und läßt mich aufleben.


Ein Schritt in das größte Flugzeug der Welt - Platz genommen für mehrere Stunden Flug und angekommen - na ja, es waren nicht tausend Meilen sondern in etwa das Vierfache, also ca. 4000 Meilen gen Westen.


Ich war vorher vor lauter Aufregung "krank". Die Emotionen.........und wir mussten uns noch von unserer Buffy verabschieden. Das war schmerzhaft und traurig. In Gedanken war sie immer bei uns - ihr Bild begleitet uns überall hin.

Und dann ging es nach der Ankunft weiter mit dem Zug......zum Hotel....


...schon klar wo ich war?

....morgen erzähle ich mehr davon......und werde viele Bilder einstellen.

Montag, 2. Juni 2014

Over the Rainbow......



...am 30.04.2010 ist sie zu uns gekommen.
...am 30.05.2014 hat sie uns für immer verlassen.


BUFFFY

































eine Kämpferin - bis zum Schluss.
Traumatisiert durch ihre Vergangenheit - zutraulich geworden - gegen viele Krankheiten gekämpft - sooo gerne bei uns gelebt.

Sie hätte noch weiter gelitten. Erst dachten wir, es wird alles besser, dann ging alles ganz schnell.
Als sie zu uns kam, habe ich mir geschworen, dass ich sie niemals leiden lassen werde. Wir glauben jetzt jedoch, dass sie viel gelitten hat. Sie hat ihre Schmerzen ertragen bis zum Schluss. Ohne Anzeichen. Wahrscheinlich dachte sie, es gehört dazu. Wahrscheinlich hat sie nie ein Leben ohne Schmerz kennen gelernt. Dort wo sie herkam, hat man sie schlecht behandelt. Zuchtmaschine - dann Straßengraben, dann Deutschland, dann zu uns. Das war ihr Weg.

Danke meine Liebe. Für Die Zeit mit Dir. Du hast mich vieles gelehrt. Du hast mich getröstet. Mit deiner Pfote auf meinen Wangen - in schlimmen Stunden. Wolltest mir damit sagen, dass alles gut wird. Du hast dich geöffnet. Liebe von anderen zugelassen. Du warst eine ganz tapfere kleine Dame.


Good bye my Love good bye.
Ich liebe Dich.

Dienstag, 6. Mai 2014

Morgens........

......in meiner ersten Stunde des Tages


liebe ich eine Tasse Kaffee und die Ruhe im Haus. Alle sind versorgt und wenn ich nicht außer Haus bin, dann sauge ich die Atmosphäre in mir auf und tanke Kraft für die Aufgaben des Tages.







Und sie ist immer dabei - nach wie vor glücklich hier zu sein. Sie wird immer zutraulicher und nach einer schwierigen Phase ist sie jetzt besser drauf als je zuvor.


Dann machen wir uns gemeinsam ans Werk.


Hier das Top der Patchworkdecke. ausgebreitet auf dem Bett um den Rand zu planen und die weiteren Schritte vorzubereiten. Am Sonntag dann Endverarbeitung ins Finale.