Donnerstag, 9. April 2015

Korb - Frankfurt -Rio - Sao Paulo - Porto Alegre - Sao Leopoldo

Meine Anreise hat am 3.4.2014 begonnen.

Mit dem ICE nach Frankfut zum Flughafen. Dann der Nachtflug. Angenehm ruhig mit 8 Stunden Schlaf und Erwachen 2 Stunden before Landing :-)

Dann der rasante und lange und sehr interessante Transfer vom einen Flughafen zum anderen in Rio de Janeiro.

Das lange Warten auf den Anschlussflug.

Der Start - das Warten auf dem Rollfeld mit Blickrichtung Zuckerhut (bei strahlend blauem Himmel).
Die Kurzstreckenflüge über Sao Paulo nach Porto Alegre - Die Hauptstadt des Rio Grande do Sul.

Der Mann der mich sehnsüchtig erwartet und die große Keule beim Verlassen des Flughafens. 34,5 Grad bei vorherigem Regen. Und das in Winterstiefeln und Jeans........ WOW

Nur noch die Fahrt nach Sao Leopoldo und Ankunft im Hotel. Und gleich mal eine Erfrischungsdusche. War immerhin 28 Stunden bis hier unterwegs.

Die Reise war sehr unkompliziert. Und ich freue mich sehr wieder hier sein zu dürfen.

Der Anreisetag - Karfreitag - Ankunft um ca. 15.00 Uhr - wir waren abends nur noch kurz etwas essen.
Am Samstag dann der Besuch in Porto Alegre - Innenstadt und Park.

Mario Quintana - der Dichter der Stadt:









Wir sind viel gelaufen und waren abends ziemlich hungrig. Da kam der Besuch bei Schneider gerade recht. Schneider ist ein Churrasco rodizio..... etwas ganz besonderes. Etwas das ich sehr liebe. Eine andere Art des Essens.........

Aber auch die Einflüsse der Deutschen und Schweizer Küche machen sich hier im Süden des Landes sehr bemerkbar....Hier gibt es viele Deutschstämmige - immerhin war die große Einwanderung im Jahr 1824.

Dazu mehr, wenn ich wieder zuhause bin.






Mittwoch, 1. April 2015

Do Brasil - Ostern 2015 und meine Reise in die Ferne

Lange habe ich schon nicht mehr gepostet.

Klar - hat seinen Grund - bin sehr beschäftigt. Hierzu aber vielleich bald mehr..........

Erst mal gehe ich in meinen wohl verdienten Urlaub.

Wohin?

Dort hin wo ich letztes Jahr im Oktober und November auch schon war:

BRASILIEN

Ich hole dort meinen Mann ab - er ist für 4 Wochen im Süden des Landes für ein Projekt.

Ich wollte ja noch einiges über New York erzählen, aber die Zeit hat mir gefehlt und zu einem Brasilien-Post hat es bis dato auch nicht gereicht.

Meine morgige Reise nehme ich zum Anlass. Ich freue mich auf soooo vieles in diesem Land - es ist wundervoll.

Hier ein paar Eindrücke von dem was ich letztes Jahr gesehen habe. Dieses Jahr steht im Focus Porto Alegre und Rio - die wunderschöne Stadt, mit der ich für immer und ewig verbunden sein werde ...........ganz besonders mit dem Pao de Asucar - mit dem Zuckerhut!

Und los geht's:

Ankunft in Rio und gleich an die Copa - dort gibt es morgens schon diese wunderbaren frischen Kokosnüsse. Ach ja im übrigen - so sind die richtig. Das was wir zu kaufen bekommen - na ja.........................

Würde wahrscheinlich ein Brasilianer versuchen und dann wieder ausspucken...........

Frisch machen diese Nüsse süchtig. Wenig süß, wenig penetrant schmeckend - einfach nur lecker und super gesund.

Ich bin vom Flug noch etwas "verwurschtelt und groggy" aber das ist halt so nach elf und einer halben Stunde Flug und Migration und Anreise zum Hotel. Da hieß es nur noch: Stiefel von den Beinen, die Ballerinen an und los zum Strand, die Füße erholen lassen.

Na ja so um 7.00 Uhr - wenn noch nicht alles aufgebaut ist und das Sonnenlicht nach dem Regen noch fehlt ist das nüscht so attraktiv - aber unverfälscht.......


Am anderen morgen ging es hoch hinaus: auf den Zuckerhut


Die Copa von oben - in der Mitte war unser Hotel.....


Das Strandleben "von unten":




und es ist immer windig........... man merkt gar nicht wie stark die Sonne wirklich ist durch den Wind. Also jeder Tag ist ein bad hair day :-) 




Auf dem Weg zur Argentinischen Seite von Foz do Iguacu: Stopp am "Dreiländereck" - ja das gibt es in Brasilien auch......


 

Um dann dieses Naturschauspiel zu besichtigen:
Es war der Hammer und hat mich mental total erschöpft. Wir waren 2 Tage dort und ich war nur noch überwältigt und sprachlos........





DAS IST DER ABSOLUTE HAMMER - DAS FLASHT EINEN WEG - RIEEEESIG 



Der "kleine" Vogelpark (O-Ton meines Mannes- in Wirklichkeit ist der Park ziemlich groß und bietet irre viel hinsichtlich Pflanzen und Vögel) in der Nähe von Foz do Iguacu:

Die Vögel sind schon geizig mit ihrer Schönheit, man braucht ewig bis die sich mal in Ruhe positionieren um dann ein gutes Foto zu machen. Aber er hat sich dann gnädig von seiner schönsten Seite gezeigt:




Die sind in echt noch viel "blauer":




  
Florianopolis: die schöne Insel.......hat ihren eigenen Rhythmus. Hippie-stylish, gediegen, man sieht dort alles. Die Insel ist nur liebenswert.......



 
Ich  sagte ja: die Sonne und der Wind.........bad hair day everytime



























Sandsurfing in Floripa - wie die Brasilianer liebevoll ihre Insel nennen:









Er ist dann doch noch im Laufe des Tages mit Streichen fertig geworden:




Die Dünen sindmega hoch - das denkt man nicht. Ich hab versucht, mich da mal in das Wagnis zu stürzen...............

























Und Flora und Fauna super interessant und archaisch schön

   
Ja und dann gab es noch Weihnachten in Gramado: Irre bei 32 Grad .......... ich fand das crazy aber irgendwie auch sehr anziehend. Dort ist im Sommer Weihnachten tzzzzzz....




So und nun gehe ich Koffer packen. Das leichte Sommerkleidchen. Kann man sich bei diesem kalten Wind und unseren Temperaturen gar nicht vorstellen.

Schöne Ostern - ich bin dann mal weg - mein süßer Mann, bald steige ich in den gebuchten Flieger und "düse" zu Dir. Freue mich auf den Caipi............und auf unsere Freunde.......... und auf Schneider............ und du kannst das ruhig allen zeigen.........dann wird meine Vorfreude noch etwas deutlicher.

Ate logo - viele Grüße an alle...von mir




 WOW ein Mega Post - aber das musste einfach sein.


Montag, 23. Juni 2014

NEW YORK...

 ...angekommen an unserer Location sind wir nach unserer Reise ganz unkompliziert.


Vom Flughafen mit dem Schnellzug und dann noch zu Fuß ein paar hundert Meter zum Hotel. Nette Menschen haben uns sofort geholfen, wir hatten wirklich das Gefühl "angekommen" zu sein.



Wie das so ist, nach einer langen Reise gen Westen - bekommt man Zeit geschenkt. Der Tag ist also "unendlich" lang.


So hatten wir nachmittags gegen 16.00 Uhr noch lange nicht das alltägliche Müdigkeitsgefühl, das man so gegen 22.00 Uhr hat, wenn man morgens ca. 5.30 Uhr schon aufsteht.


Also was tun? - Selbstverständlich zu Fuß die nahe Umgebung erkunden.


Die Kamera dabei haben wir uns aufgemacht Richtung "Downtown" und hatten eigentlich ein Ziel vor Augen. Das haben wir aber am Ankunftsabend dann doch nicht mehr geschafft. Irgendwann haben wir die falsche Richtung eingeschlagen und mussten dann mit dem Bus und mit der Subway zurück. Die Entfernungen haben wir uns ganz anders vorgestellt........

Alle unsere Bilder belassen wir unbearbeitet. Momentaufnahmen. Eingefangen haben wir den Spirit, die Schnelligkeit, die Menschen, das wahre Umfeld...............


Eine Seitenstraße des Broadway:


In der Nähe von unserem Hotel:


Der Buchhändler um die Ecke (Abends ca. 20.00 Uhr):






Mit diesen visuellen ersten Eindrücken, mit den Geräuschen der Stadt und mit dem besonderen Geruch haben wir an der Ecke kurz vor dem Hotel schnell noch was gegessen und sind totmüde ins Bett gefallen. 

Zum Thema "Essen" werde ich später nochmal berichten.........


Mittwoch, 18. Juni 2014

Eine Reise von tausend Meilen....

.... beginnt mit einem einzigen Schritt (Lao-tse)


Gesagt - getan...


Aber vorher noch das geschäftige Treiben auf dem Flughafen bei unserer Maschine genauestens beobachtet.








Eciting - very very exciting! A 380 LH Flug 411 um 10.35 ex Frankfurt - man kommt sich sooo klein vor.....

Beim Buchen der Reise sind Tränen geflossen. Meine Tränen. Viele davon. Ich war noch nie so weit weg. Reisen - ein großer Traum von mit - die Welt entdecken - auf individuelle Art.

Träume werden wahr - jetzt glaube ich daran. Mein neues Leben. Mein Mann zeigt mir die Welt und am 4.6.2014 haben wir damit begonnen.

ICH DANKE DIR SOOO SEHR DAFÜR. Alle meine Worte reichen hierfür nicht aus. Aufgefangen in der schwersten Zeit meines Lebens gibst Du mir Stück für Stück Hoffnung, Mut, Kraft und läßt mich aufleben.


Ein Schritt in das größte Flugzeug der Welt - Platz genommen für mehrere Stunden Flug und angekommen - na ja, es waren nicht tausend Meilen sondern in etwa das Vierfache, also ca. 4000 Meilen gen Westen.


Ich war vorher vor lauter Aufregung "krank". Die Emotionen.........und wir mussten uns noch von unserer Buffy verabschieden. Das war schmerzhaft und traurig. In Gedanken war sie immer bei uns - ihr Bild begleitet uns überall hin.

Und dann ging es nach der Ankunft weiter mit dem Zug......zum Hotel....


...schon klar wo ich war?

....morgen erzähle ich mehr davon......und werde viele Bilder einstellen.