Mittwoch, 17. Februar 2010

Es war einmal...

... ein junges Mädchen vom Lande. Geboren 1890. Frieda war ihr Name.

Mit 14 Jahren in die Schweiz geschickt, um dort als Haushälterin zu lernen und zu arbeiten.

Nach etlichen Jahren zurückgekommen - ohne Mann - ohne Bleibe - ohne Hab und Gut - hat sie eine Wohnung im elterlichen Haus bekommen.

"Ausstaffiert" wurde sie - mit "übrigem", mit dem, was man halt hergeben konnte (bis sie ihr eigenes Geld verdienen und sich ausstatten kann).

So auch ein Wohnzimmerbuffet und Tassen.




Von ihrer Großmutter hat sie die "alten" Tassen bekommen. Die modernen hat die Oma selber behalten. Die "alten" Tassenvon der Oma waren damals schon 80 Jahre alt!

Das Wohnzimmerbuffet - von der anderen Großmutter entbehrt und auch schon mit vielen vielen Jahren auf dem "Buckel" - hat also bei der jungen Frieda "Einzug" gehalten.

Als erster Inhalt kamen die "alten" Tassen von der Oma dazu - die 80 Jahre alten - 3 Stück waren es und 3 Untertassen.

Und ein paar Teller.
Und 6 x Besteck.
Mehr nicht.

Mehr brauchte sie auch nicht - die Frieda - die Heimgekehrte aus der Schweiz.

Arbeiten ist sie gegangen. Das Geld, das sie verdient hat, hat sie nicht für "Ausstaffiererei" ausgegeben.

Sie hat es gespart - das hart verdiente Geld. Mit dem Buffet und dem Geschirr und dem Besteck ist sie sorgsam umgegangen und hat es bis an ihr Lebensende gehütet. Das war Anfang der 80er.

Irgendwann einmal hat das Buffet dann Einzug gehalten in die Küche meiner Mutter - der Nichte von Frieda. Die Tassen sind mitgereist (nur ein paar hundert Meter, von Haus zu Haus).

Und so haben die Nichten und Neffen von Frieda entschieden:

Die Tassen reisen immer mit dem Buffet - dort, wo das Buffet hingeht, gehen auch die Tassen.




Und so kennt jeder in unserer Familie - auch die "Kleinen" - das vornehme Fräulein Frieda.

Sie bleibt im Gedächtnis - mit Ihrem Vermächtnis - und stets präsent. Und wir alle sind gespannt, wohin das Buffet mit seinem Inhalt die nächste Reise antritt.


Kommentare:

piggy3 hat gesagt…

Das ist eine tolle Tassen-Reise-Geschichte! denn die schönen Teilchen haben ja schon eine lange (wenn auch nicht weite Reise) hinter sich. Und sehen dazu richtig hübsch aus!
Gibt es auch Fotos von dem Buffet?

Schönen Abend noch und liebe Grüße von Petra ;-)

Andrea K. hat gesagt…

Danke für diese schöne "Tassen-Geschichte" und die schönen Bilder. :-)

LG
Andrea

Gartendrossel hat gesagt…

Hallo Sandra,

ist das eine wunderschöne Tassengeschichte...
Die "alten" Tassen sind meistens die schönsten...
Danke sehr für diese schönen Fotos und die berührende Fräulein-Frieda-Geschichte...

Liebe Grüße von Traudi

ingrid hat gesagt…

Hallo Sandra,
eine wunderschöne Geschichte vom Wertschätzen und Bewahren, vom Erinnern und Erzählen....
Ingrid

linnea hat gesagt…

was für eine schöne geschichte :)
linnea

strick_else hat gesagt…

Mit deinem Tassen-Geschichten-Aufruf hast du wirklich zum Nachdenken und Erinnern von schönen Geschichten beigetragen - danke dafür und auch für diese!
Susanne

Rosige Zeit hat gesagt…

Das Buffet zu diesen umwerfenden Tassen würde mich ja auch noch interessieren...
Ehrlich: Geschichte UND Tassen: Ein Traum!!!

Kerstin

Lisa Rosenrot hat gesagt…

Tolle Tassen und eine sehr schöne Geschichte. ( Unglaublich, dass die Tassen schon so alt sind )
LG
Lucie

kaze hat gesagt…

Eine schöne Tassengeschichte! Danke!ich finde es wundervoll, wenn Dinge und Menschen in gemeinsamen einen Erinnerung bilden.
Tassengrüßen Karen

(scary)Lily hat gesagt…

Such beautiful china- and a fascinating history!